Übersichtigkeit (Hyperopie)

Der übersichtige Mensch hat Schwierigkeiten beim Nahsehen. Wenn es ihm doch gelingt, in der Nähe scharf zu sehen, dann nur mit enorm erhöhter Anstrengung. Das Auge ist entweder zu "kurz" oder seine Linse zu schwach gekrümmt. Das Bild entsteht hinter der Netzhaut.

Die ersten Anzeichen

Augenermüdung und Kopfschmerzen - eine Daueranspannung der Akkommodation kann Ursache für solche Beschwerden sein. Sie treten häufiger abends und nach der Arbeit auf. Eine leichte Übersichtigkeit wird bis zu einem Alter von 35 bis 40 Jahren oft nicht bemerkt, da das Auge zur Wiederherstellung eines scharfen Bildes akkommodiert. Wenn dieser Sehfehler aber gravierend ist, wird er schon im Kindesalter bemerkt und muss korrigiert werden. Als häufige Nebenerscheinung kann eine Fehlstellung der Augen, also ein Schielen, auftreten.

Was Sie dagegen tun können

Übersichtigkeit wird mit einem Plusglas oder mit Pluscontactlinsen korrigiert. Das Bild entsteht auf der Netzhaut, Sie sehen wieder scharf. Die Symptome Ermüdung und Kopfschmerzen treten nicht mehr auf.


Informationsvideo über Weitsichtigkeit (Übersichtigkeit)